Let’s travel together.

Yannick

Hier finden Sie alle Informationen zum männlichen Vornamen Yannick:

Namensbedeutung

Yannick ist ein männlicher Vorname, der ursprünglich als Koseform aus dem bretonischen Namen Yann bzw. französisch Jean hervorging. Dieser wiederum ist eine Kurzform des biblischen Namens Johannes. Aus dem hebräischen übersetzt bedeutet er „Gott hat Gnade erwiesen“ oder auch „Gott ist gnädig“.

Schreibweisen, Varianten und ähnliche Namen

Neben der häufigsten Form Yannick ist auch noch die Schreibweise Yannik in Deutschland gebräuchlich. Die weiteren Schreibweisen Yanik, Yanick, Yannic und die Ursprungsform Yannig hingegen findet man hierzulande nur sehr selten.

Den gleichen Namensklang, jedoch einen anderen sprachlichen Ursprung haben die Namen Jannick, Janic, Janik, Janick und Jannik. Letzterer ist die am meisten vorkommende Form in Deutschland. Alle stammen jedoch von Johannes ab.

Eltern die ihrem Kind einen dieser Namen geben möchten, sollten sich für die gebräuchlichen Schreibweisen Jannik (dänische Form) oder Yannick (bretonische Variante) entscheiden, wenn sie Missverständnisse in der Orthografie weitestgehend vermeiden möchten. Ums Buchstabieren werden sie in den meisten Fällen dennoch nicht drum herum kommen, schon wegen der verschiedenen Anfangsbuchstaben.

Verbreitung

Anfang der Achtziger erschien der Vorname erstmalig in nennenswerter Anzahl in den deutschen Geburtenstatistiken. Kurz darauf erfuhr er einen beachtlichen Aufwärtstrend. Ab 1990 rangierte er in all seinen Namensvariationen rund 20 Jahre lang regelmäßig unter den 25 meist vergebenen Vornamen für neugeborene Jungs. Inzwischen ist der Trend leicht rückläufig. 2015 fand man ihn immerhin unter den Top 50 der beliebtesten männlichen Vornamen.


Herkunft

Bretonisch
Französisch
Hebräisch

Namenstage

24. Juni
27. Dezember

Weibliche Form

Yannicka


Spitznamen

Nick, Yann, Yanne und Yanni



Beliebteste Doppelnamen mit Yannick

Mathis-Yannick und Yannick-Luca


Das könnte dir auch gefallen