Let’s travel together.

Wie du mit der 50-30-20 Regel clever Geld sparst

Was nach einer umständlichen Formel klingt, hilft dir effektiv beim Sparen. Die Zahlen geben dir den Prozentwert wider, wie du deine Einkünfte aufteilst. Dauerhaft kannst du davon 20% zur Seite legen und ansparen. Wendest du die 50-30-20 Regel konsequent in deinem Alltag an, kannst du nach kurzer Zeit auf eine angenehmes Sparvermögen blicken.

Für deine Fixkosten gehen 50% drauf

Nähern wir uns der 50-30-20 Regel zunächst der Reihe nach. Die erste Zahl betrifft deine fixen Kosten, um die du nicht herumkommst. Miete, Versicherungsbeiträge, Lebensmittel für den täglichen Bedarf und etwa alles, was dich dein Auto kostet, gehören zu diesen 50%. Kommst du mit deinen Fixkosten nicht hin, solltest du nach Einsparpotenzialen schauen. Womöglich kannst du zum Beispiel über ein Vergleichsportal einen günstigeren Anbieter für deine Kfz-Versicherung finden. Gehen wir von einem Nettogehalt über 1.800 Euro aus, entfallen auf deine Grundkosten demnach 900 Euro. Dieselbe Summe hast du zur weiteren Verwendung frei.

Deine Alltagskosten machen 30% aus

30% werden für persönliche Bedürfnisse eingeplant. Damit sind Luxus- oder Konsumartikel gemeint. Also etwa Kleidung, Schuhe und Spielzeug oder auch Kinobesuche und Geschenke. Schließlich sollte bei allen Sparmaßnahmen deine Lebensqualität nicht leiden. Auch größere Wünsche wie ein neuer Fernseher oder einen Urlaub sollten von diesem Geld bezahlt werden. Willst du dir mal etwas größeres leisten, musst du also Prioritäten setzen und ansparen. Gehen wir von unserem beispielhaften Gehalt aus, können von dir jeden Monat 540 Euro für die angenehmen Dinge des Lebens ausgegeben werden.

Für dein Sparschwein bleiben 20% übrig

Am Ende bleiben von den Einnahmen im Monat 20% als Restbetrag übrig. Diese legst du direkt nach dem Gehaltseingang auf die hohe Kante. Sie dienen beispielsweise dazu, Rücklagen zu bilden oder ehrgeizige Sparziele wie einen Immobilienkauf zu verwirklichen. Hast du noch Kredite abzubezahlen, fließt die Summe zuerst in die Tilgung. Danach baust du dir ein Puffer für Eventualitäten auf und alles darüber hinaus kannst du beispielsweise für deine Altersvorsorge gewinnbringend anlegen.

Von den 20% solltest du dir zunächst erstmal einen Notgroschen aufbauen, der dich vor unvorhergesehenen Ereignissen schützt. Rund 3 Monatsgehälter empfehlen Experten dazu. Alles darüber solltest du sinnvoll anlegen. Sinnvoll bedeutet auf dein Sparziel ausgerichtet: Kurzfristig auf einem Tagesgeldkonto oder langfristig zum Beispiel in einem Depot mit Aktien oder ETFs.

Ein effektiver Trick zum Sparen

Über die 50-30-20 Regel lassen sich in relativ kurzer Zeit Fortschritte verzeichnen. Über ein ganzes Jahr betrachtet, kommen in unserer Beispielrechnung 4.320 Euro als Sparsumme zusammen. Sollte das Rechenbeispiel aufgrund zu hoher Mietkosten oder ähnlicher Tatsachen nicht zu dir passen, verändere die Prozente. Du kannst die einzelnen Werte durchaus auch verschieben und zunächst ausprobieren. Selbst wenn du lediglich 10% zurücklegen kannst, wären das in unserem Falle weit mehr als 2.000 Euro, die jährlich angespart werden. Bei der 50-30-20 Regel handelt es sich um einen Trick, der das Ansparen von Geld erleichtert.

Das könnte dir auch gefallen