Let’s travel together.

Wann braucht mein Kind die ersten Schuhe?

Für Eltern ist jeder Entwicklungsschritt des Nachwuchses besonders spannend, vor allem wenn es das erste Kind der Familie ist. Seien es die ersten Krabbelversuche oder das anfänglich unsichere Halten auf den eigenen Beinen. Schritt für Schritt werden die Kleinen beim Gehen sicherer, was nicht nur an ihrem besser werdenden Gleichgewichtssinn, sondern mehr am Training der gesamten Muskulatur liegt. Wenn das Kind so viel auf den Beinen ist, braucht es sicher Schuhe dafür? Ganz so einfach ist es nicht. Die ersten Schuhe sollten nicht zu früh getragen werden, sonst hemmt man im schlimmsten Fall die Entwicklung des Bewegungsapparates. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für die ersten Schühchen? Und welche Kriterien sollte man beim Kauf beachten?

Wie sich Kinderfüße entwickeln

Vor und während der Krabbel- und Lauflernphase befinden sich Kinderfüße noch in der Entwicklung. Bei der Geburt haben beispielsweis alle Babys Plattfüße, die noch größtenteils verknorpelt sind. Das Skelett bildet sich erst mit der Zeit zur späteren Form aus. Eltern sollten nicht besorgt sein, wenn das Kleinkind noch eine leichte Beinfehlstellung hat (X- oder O-Beine). Das löst sich in der Regel mit der Einschulung.

Mit jedem Schritt wird die Muskulatur kräftiger, nicht nur im Fuß- und Beinbereich, sondern auch im Oberkörper, der für die gesamte Haltung mit verantwortlich ist. Für eine gesunde Entwicklung des Fußskeletts, der Bänder, Sehnen und der Muskulatur des Bewegungsapparates sollten die Kleinen jedoch nicht allzu früh mit dem Tragen von Schuhen beginnen. Das Kind sollte anfangs barfüßig laufen, wo es nur möglich ist. Das Barfußlaufen auf Gras wirkt gesundheitsfördernd – bei Sprösslingen ebenso wie bei Erwachsenen. Es fördert eine gesunde Körperhaltung und reduziert das Risiko von Fußfehlstellungen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Bei den ersten Gehversuchen sollten ein Kind generell noch keine Schuhe tragen. In der Wohnung kann der Nachwuchs noch lange mit Söckchen oder barfuß gehen. Vor den ersten Schuhen mit einer starren Sohle, sind weiche Lederschühchen besser geeignet.

Der Zeitpunkt richtet sich dabei nicht nach einem festen Alter, sondern nach dem Entwicklungsstand der motorischen Fähigkeiten. Nur wenn das Kind draußen schon frei laufen kann und darf, ist zu festem Schuhwerk zu raten, damit es sich nicht verletzt oder friert. Für weitere Informationen zum Thema Krabbel- und Lauflernschuhe kann man diesen Schuh-Guide von vertbaudet zu Rate ziehen.

Was ist bei der Schuh-Kauf-Premiere wichtig?

Das richtige Modell in der richtigen Größe zu finden, ist nicht immer ganz leicht. Hilfreich ist es, wenn Eltern den Fuß selbst ausmessen. Dazu wird der Kinderfuß auf einen Karton gestellt und mit einem Stift umrandet. Dann fügt man der Länge noch 12 mm hinzu und schneidet anschließend die Schablone aus. Sie kann in das Schuhmodell gelegt werden, um zu sehen, ob die Größe in Ordnung ist. Der zusätzliche Puffer von 12 mm ist notwendig, da die Füße sonst eingeengt werden. Er sorgt des Weiteren dafür, dass die Größe noch ausreicht, wenn das Kind etwas wächst. Folgende Kriterien sollten außerdem beim ersten Schuhkauf beachtet werden:

  • Der Schuh soll passend genug sitzen, um ein Herausrutschen oder ein Umknicken zu vermeiden. Anders als Erwachsene, sind Kinder – durchaus im Grundschulalter noch – nicht immer sicher auf den Beinen.
  • Gleichzeitig sollte das Schuhwerk den Fuß nicht einengen.
  • Eine zu starre oder zu schwere Fußbekleidung ist ungeeignet, da sie die Koordination erschwert.
  • Beim Material ist darauf zu achten, dass es atmungsaktiv sein sollte. Baumwolle oder andere Naturmaterialen sind hier zu empfehlen. Bei Polyester kommt es auf das Modell an – Luftlöcher oder eine netzähnliche Oberfläche können für eine gute Luftzirkulation sorgen.
  • Bei der Sohle sollte man auf Leichtigkeit und Flexibilität sorgen, sodass das Kind die Schuhe nicht als störend empfindet.
  • Bei den ersten Modellen sind Schnallen und Klettverschlüssen zu empfehlen. Sie erleichtern den Einstieg und stellen, im Gegensatz zu Schnürsenkeln, keine Gefahr dar, wenn sie sich aus Versehen öffnen.

Da Kinderfüße recht schnell wachsen, wird entsprechend schnell ein größeres Paar notwendig (ca. alle 3 Monate). Eltern sollten bei einem Kauf aus zweiter Hand beachten, dass sich die Schuhe in einem guten Zustand befinden und dass die Sohle nicht zu sehr abgelaufen ist.

Das könnte dir auch gefallen