Let’s travel together.

Tim

Hier finden Sie alle Informationen zum männlichen Vornamen Tim:

Statistik © Elterngeld.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Tim (auch Timm möglich) ist eine Kurzform des Namens Timotheus oder auch Dietmar. Im Englischen ist es außerdem die Kurzform von Timothy. Der Ursprung ist altgriechisch und setzt sich aus den Wörtern „timáō“ (deutsch: schätzen, ehren) und „theós“ (deutsch: Gott) zusammen. Insgesamt bedeutet es so viel wie „der Gott ehrt“ oder „der Gottesfürchtige“. Wenn man den Namen von Dietmar ableitet, bedeutet der Name so viel wie „der im Volke Berühmte“. Die Ableitung erfolgt vom althochdeutschen Wort „thiot“ (Volk) und dem althochdeutschen Wort māri (berühmt, angesehen).

Seit den 1960er Jahren stieg die Beliebtheit des Namens Tim immer weiter an. Um 2000 herum befand sich der Name ganz oben in den Hitlisten und verliert seitdem langsam aber stetig an Beliebtheit.

Bekannt wurde der Name in Deutschland vor allem durch Tim und Struppi, Timm Thaler (einem Roman von James Krüss) und dem Anführer der TKKG.


Herkunft

Altgriechisch
Althochdeutsch
Griechisch

Namenstage

26. Januar

Weibliche Form

Diomira und Timotea


Spitznamen

Dreitim, Im, T, TJ, Thim, Thime, Thimme, Thym, Thymian, Thymm, Tiem, Tilm, Tilman, Tima, Timan, Timber, Timbi, Timbo, Timbro, Timbru, Timbu, Timbuktu, Timchen, Time, Timey, Timi, Timichen, Timilein, Timino, Timio, Timiphy, Timle, Timlein, Timli, Timmchen, Timme, Timmek, Timmer, Timmet, Timmex, Timmey, Timmi, Timmiboy, Timmichen, Timmie, Timmo, Timmoso, Timmster, Timmx, Timmy, Timmyboy, Timmylein, Timo, Timolia, Timoso, Timothy, Timscher, Timschi, Timse, Timsi, Timski, Timsn, Timychen, Timyo, Tixi, Tmi, Tym, Tyman, Tymmie und Tymmy



Beliebteste Doppelnamen mit Tim

Albert-Tim, Albert-Timon, Arndt-Timo, Aybars-Timur, Can-Timo, Cord-Timon, Frank-Timo, Jan-Tim, Jan-Timo, Jean-Timur, Joel-Tim, Karl-Timo, Kim-Tim, Klaus-Tim, Leon-Timo, Lutz-Timm, Matthias-Tim, Maximilian-Tim, Oliver-Tim und Ratimir-Georg


Das könnte dir auch gefallen