Let’s travel together.

Schwanger fliegen: Das solltest du beachten

Gerade das zweite Trimester wird von werdenden Eltern gerne genutzt, um noch die ein oder andere Reise zu machen und die Zeit als Paar zu genießen. Du brauchst dich bei der Reise auch nicht auf Zug- oder Autofahrten beschränken. Wenn du einige Punkte beachtest, dann kannst du sogar entspannt schwanger fliegen.

Diesen Beitrag als Video ansehen

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Welche Voraussetzungen sollten für den Flug in der Schwangerschaft erfüllt sein?

Planst du einen Flug in der Schwangerschaft, gibt es einige Punkte, die zu bedenken sind. Ärzte empfehlen ausschließlich dann zu fliegen, wenn die Schwangerschaft komplikationslos verläuft. Erkundige dich bei dem Reiseveranstalter oder dem Fluganbieter, ob eine Reiseversicherung abgeschlossen werden kann. Gerade dann, wenn du relativ weit im Voraus die Reise buchst und nicht weißt, wie sich die Schwangerschaft weiter entwickelt, ist eine Reiserücktrittsversicherung sinnvoll.

Zudem wird empfohlen, gerade im ersten Trimester der Schwangerschaft auf das Fliegen zu verzichten. Zwar gab es bereits im Jahr 2001 durch die Gynäkologin Renate Huch eine Forschung, die sich auf die Flüge im ersten Trimester der Schwangerschaft bezog. Dennoch geben Frauenärzte zu bedenken, dass der Embryo in diesem Stadium generell noch sehr empfindlich ist und auch äußere Einflüsse die Entwicklung beeinträchtigen können. Generell wird darauf verwiesen, das zweite Trimester der Schwangerschaft für einen Flug in Betracht zu ziehen. Natürlich kannst du auch im dritten Trimester noch fliegen, wenn du dich wohlfühlst und die Airline dich in der aktuellen Schwangerschaftswoche auch transportiert. Dies sollte vorher geklärt werden.

Langstreckenflüge – ist das wirklich ok?

Ein weiterer Punkt ist natürlich die Auswahl des Reiseziels und die Flugdauer zum Zielort. Gerade bei Langstreckenflügen sind viele Schwangere unsicher, ob sie sich selbst und dem ungeborenen Baby diese Strapazen zumuten möchten. Hier gehen die Meinungen der Experten auseinander. Gerade Kurzstreckenflüge werden als unbedenklich angesehen. Bei Langstreckenflügen ist auf das Thromboserisiko zu verweisen. Durch die Flugdauer hast du als Schwangere sehr lange eine Sitzposition, die sich auf deine Venen auswirken kann. Entscheidest du dich für einen Langstreckenflug, solltest du dir eine bequeme Sitzreihe mit viel Beinfreiheit gönnen und schauen, dass du dich in regelmäßigen Abständen im Flugzeug bewegen kannst. Ein Spaziergang einmal die Reihen auf und ab ist hier meist schon ausreichend. Gerade bei fortschreitender Schwangerschaft wird das teilweise aber auch schwierig, da der Bauch in den engen Reihen im Weg ist.

Hinzu kommt die Röntgenstrahlung, der mit dem Flugzeug Reisende bei jedem Flug ausgesetzt sind. Je länger der Flug und je höher die Reisehöhe, desto größer ist die Belastung auch für das Baby. Wäg also gut ab, ob du den Langstreckenflug in Anspruch nehmen möchtest.

Die Frage nach dem ärztlichen Attest – ist es notwendig?

Immer wieder kursieren die Hinweise darauf, dass werdende Mütter für ihre Flugreise ein Attest des Frauenarztes vorweisen müssen. Dies soll dem Nachweis dienen, dass der Flug unproblematisch ist. Tatsächlich ist das von Fluglinie zu Fluglinie unterschiedlich. Das heißt, du solltest dich direkt bei der Airline erkundigen, ob das Attest notwendig ist. Meist wird es jedoch erst dann verlangt, wenn du dich im achten Monat oder weiter befindest.

Der Weg zum Frauenarzt – absichern für die Reise

Du fühlst dich gut und bist dir sicher, dass einer Reise nichts im Weg steht? Dennoch ist es eine gute Idee, noch einmal einen Termin beim Frauenarzt oder der Hebamme zu vereinbaren. Hier erfolgt eine Untersuchung und eine Einschätzung, ob der Flug wirklich möglich ist. Du kannst dich absichern und weißt nach dem Termin, ob ein Risiko besteht oder nicht. Zudem kannst du Fragen stellen, bei denen du in Bezug auf den Flug noch unsicher bist und anschließend ganz entspannt in den Urlaub starten.

8 Tipps zum schwanger fliegen – so klappt die Flugreise

  1. Planung für den Notfall vor Ort – dies hängt zwar nicht direkt mit der Flugreise zusammen. Damit du dich entspannt auf den Urlaub freuen kannst, solltest du jedoch schauen, wo du im Notfall vor Ort zu einem Arzt gehen kannst. Schau vielleicht nach deutschsprachigen Ärzten und sprich auch mit deiner Krankenkasse, wie es mit der Kostenübernahme im Krankenhaus ist.
  2. Beförderungsbedingungen im Kopf haben – bevor du einen Flug buchst, solltest du dich unbedingt über die Beförderungsbedingungen der Airline informieren. Frag direkt bei der Fluggesellschaft nach, wie es mit dem Flug in der Schwangerschaft ist. Auch über die Bedingungen im Reiseland für die Einreise solltest du die wichtigsten Punkte kennen.
  3. Mutterpass und Medikamente – denk daran, notwendige Medikamente, die Krankenkarte und den Mutterpass griffbereit zu haben. Frag beim Frauenarzt nach Thrombose-Strümpfen. Diese sind gerade auf Reisen eine große Hilfe. Eventuell kannst du auch, je nach Schwangerschaftswoche, einen Stützgürtel für den Bauch bekommen.
  4. Die Reiserücktrittsversicherung – informiere dich über die Möglichkeiten, die eine Reiserücktrittsversicherung zu bieten hat. Frag direkt nach den Vorgaben für Schwangere.
  5. Die Platzbuchung – Du hast bei den meisten Airlines die Möglichkeit, bei der Flugbuchung oder beim Check-in einen Sitzplatz auszuwählen. Schau darauf, dass du viel Beinfreiheit und kurze Wege zur Toilette hast. Das macht den Flug deutlich entspannter.
  6. Getränke kaufen – nachdem du durch die Sicherheitskontrolle bist, solltest du dich mit Getränken eindecken. Auf einem Langstreckenflug hast du meist unbegrenzten Zugang zu Getränken. Um sicherzustellen, dass du gut versorgt bist, solltest du jedoch auch noch etwas in der Tasche haben.
  7. Kissen und Decke – der Sitzplatz im Flugzeug ist meist nicht besonders bequem. Umso wichtiger ist es, dass du es dir richtig gemütlich machst. Das funktioniert gut, wenn du eine Decke und ein Kissen dabeihast. So kannst du den Kopf abstützen und bist gut vor der Kühle der Klimaanlage geschützt.
  8. Bitte lässig kleiden – zieh dich so an, dass es nicht drückt und zwickt. Bequeme Hosen mit einem breiten Bund sind ebenso praktisch, wie Kleid und Leggings.

Hast du noch weitere Fragen zum Thema schwanger fliegen? Schreib uns einen Kommentar!

Das könnte dir auch gefallen