Let’s travel together.

Nina

Hier finden Sie alle Informationen zum weiblichen Vornamen Nina:

Statistik © Elterngeld.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Nina ist ein weiblicher Vorname christlichen Ursprungs. Er geht zurück auf die heilige Nino, eine Missionarin und Heilerin. Nach ihrer Flucht aus der Sklaverei nach Georgien bekehrte sie die dortige Bevölkerung zum Christentum. Sie wird auch die „Erleuchterin Georgiens“ genannt. In vielen slawischen Sprachen endet ihr Name auf -a. Dort ist der Name sehr verbreitet, aber auch in anderen Ländern Europas findet man ihn häufig.

Nina ist auch eine Kurzform verschiedener Namen auf die Endsilbe -ina. Demnach ergeben sich je nach Herkunft weitere mögliche Bedeutungen, darunter beispielsweise:

  • Katharina (griechisch): die Reine
  • Alina (französische Kurzform von Adelina): die Adelige, die Noble
  • Alina (schwedisch, tschechische Form von Helene: die Strahlende
  • Antonina (altrömisch): aus der Sippe der Antonier
  • Quechua-Sprache (Sprache der Ureinwohner Perus): Feuer, Glut

Weitere Namensvarianten sind die französischen Formen Ninette und Ninon. Der Männername Nino geht nicht auf Nina zurück. Er ist die Abkürzung vom italienischen Giovanni.

In den Vierzigern taucht der Name erstmalig in relevanter Anzahl in den deutschen Geburtenregistern auf. 1970 erlebte er dann einen Boom und eroberte schlagartig die Hitlisten der beliebtesten Mädchenvornamen, wo er bis in die Neunziger blieb. Seitdem ist der Trend leicht rückläufig. Doch noch immer gehört er zu den 100 meist vergebenen Namen für neugeborene Mädchen.

Eine der berühmtesten Namensträgerinnen ist wohl die deutsche „Vorreiterin der neuen Deutschen Welle“ Nina Haagen, eine der bedeutendsten Künstlerinnen der Siebziger und Achtziger Jahre. Sicher war sie auch Vorbild für einige Eltern, die ihre Kinder zu dieser Zeit so nannten.


Herkunft

Christlich
Slawisch

Namenstage

14. Januar
24. Februar
29. April
14. Mai
02. Juni
15. Dezember

Männliche Form

Nino


Spitznamen

Dino, Nani, Nena, Ni, Nichen, Nicki, Nienah, Nin, Ninachen, Ninchen, Nindlä, Nine, Nini, Ninin, Ninipini, Ninischlawini, Ninja, Ninotchka, Ninschi, Ninska, Ninske, Ninu, Ninusch, Ninä, Nora und Schnini



Beliebteste Doppelnamen mit Nina

Amelie-Janina, Anina-Jasmin, Anina-Louisa, Anna-Nina, Annina-Cathrin, Carenina-Christine, Chantal-Janina, Erna-Nina, Hedda-Janina, Jaliyah-Janina, Janina-Angelika, Janina-Hildis, Janina-Marie, Janina-Miriam, Janina-Sofie, Janina-Sophie, Janina-Sydney, Jessica-Nina, Kim-Nina und Kristina-Nina


Das könnte dir auch gefallen