Let’s travel together.

Miriam

Hier finden Sie alle Informationen zum weiblichen Vornamen Miriam:

Statistik © Elterngeld.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Miriam ist ein weiblicher Vorname biblischen Ursprungs. Er entstammt dem hebräischen Namen Mirjam und findet viele Erwähnungen in religiösen Schriften. Im Tanach ist sie die Prophetin Mirjam, Schwester von Mose. Im neuen Testament wurde der Name dann zu Mariam bzw. Maryam. Im Lateinischen entstand daraus Maria, deren bedeutendste Vertreterinnen in der heiligen Schrift die Mutter Jesu und Maria Magdalena sind.

Die Bedeutung des Namens konnte nie zweifelsfrei geklärt werden. Es existieren verschiedene Theorien. In der jüdischen Tradition wird er als Zusammensetzung der hebräischen Wörter mir (bitter) und jam (Meer) betrachtet. Demnach leitet sich als Bedeutung „meeresbitter“ oder „Meerestropfen“ ab. Dies könnte der Grund für die mittelalterliche Bezeichnung „Stella Maris“ für Maria, der Mutter Jesu sein.

Eine weitere Deutung beruht auf der Herleitung vom ägyptischen Wort mry (geliebt). Miriam wäre dann die „die geliebt wird“. Möglicherweise ist auch der altägyptische Fruchtbarkeitsgott Amun Namensbestandteil. merit-amun hieße dann „die von Amun geliebte“ oder auch „die Fruchtbare“.

Weitere mögliche Deutungen hergeleitet aus dem Hebräischen sind unter anderem:

  • die Erhabene“
  • die Rebellische
  • Gottesgeschenk

Mit seinen verschiedenen internationalen Varianten und Schreibweisen ist der Name in Deutschland, Europa und vielen weiteren Regionen weit verbreitet. Einige dieser Formen sind unter anderem Mariam, Marie, Meriam, Meryem.

In der Variante Miriam tauchte er ab Mitte der sechziger Jahre vermehrt auf deutschen Geburtsurkunden auf. Seit den Siebzigern bis etwa in die Neunziger war er relativ populär und auch bis heute wird er weiterhin gern an neugeborene Mädchen vergeben. Allerdings erlebte der Name nie einen richtigen Boom, sodass es keine Jahrgänge gibt, in denen er auffällig oft zu finden ist.


Herkunft

Arabisch
Aramäisch
Hebräisch

Namenstage

02. April
15. August
26. August
12. September

Männliche Form

Leider keine männlichen Formen vorhanden.


Spitznamen

Mary, Mayam, Mi, Mia, Miam, Middi, Miki, Milli, Mimi, Minni, Mira, Mirjana, Mirle, Mirli, Miry, Misi, Missi, Mizzy und Ria



Beliebteste Doppelnamen mit Miriam

Amadea-Miriam, Anna-Miriam, Birgit-Miriam, Gitta-Miriam, Janina-Miriam, Katharina-Miriam, Lina-Miriam, Maina-Miriam, Marie-Miriam, Miriam-Cara, Miriam-Carena, Miriam-Denise, Miriam-Elana, Miriam-Jaqueline, Miriam-Katharina, Miriam-Marie, Miriam-Patricia, Miriam-Sandy, Miriam-Sophia und Miriam-Sophie


Das könnte dir auch gefallen