Let’s travel together.

Mathilda

Hier finden Sie alle Informationen zum weiblichen Vornamen Mathilda:

Statistik © Elterngeld.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Mathilda ist ein althochdeutscher Name. Er entspringt den Worten maht (Macht, Kraft) und hiltja (Kampf). Er kann als „Mächtige Heldin“ oder „Mächtige Kämpferin“ gedeutet werden. Weitere Varianten sind unter anderem Matilda, Mathilde, Matilde oder Mechthild. Auch international sind verschiedene Varianten bekannt, darunter Mafalda und Maud.

Mathilde die Heilige, welche um 895-968 lebte und Ehefrau des ostfränkischen Königs Heinrich I war machte den Namen schon im Mittelalter bekannt. Auch später fand er immer wieder Erwähnungen. Im 18. und 19. Jahrhundert trugen einige Frauen diesen Namen. Um 1900 herum war er noch relativ beliebt, verschwand dann aber. 2004 kam der Aufschwung und immer mehr neugeborene Mädchen wurden Mathilda genannt. Seit etwa 2011 befindet er sich in den Hitlisten der 50 beliebtesten Frauennamen, ähnlich wie mehr als ein Jahrhundert zuvor.


Herkunft

Altdeutsch
Deutsch

Namenstage

Leider keine Namenstage vorhanden.

Männliche Form

Matt


Spitznamen

Hilda, Hilde, Ilda, Mathi, Matti, Mila, Milly, Thilda, Thildi, Thilly, Tida, Tila, Tildchen, Tildi und Tille



Beliebteste Doppelnamen mit Mathilda

Aila-Mathilda, Anna-Mathilda, Eleonora-Mathilda, Emma-Mathilda, Henna-Mathilda, Irene-Mathilda, Lara-Mathilda, Leni-Mathilda, Lotte-Mathilda, Maja-Mathilda, Maria-Mathilda, Mathilda-Anik, Mathilda-Carmen, Mathilda-Catalina, Mathilda-Friederike, Mathilda-Lucia, Mathilda-Luise, Mathilda-Rose, Mathilda-Zoe und Vivian-Mathilda


Das könnte dir auch gefallen