Let’s travel together.

Marie

Hier finden Sie alle Informationen zum weiblichen Vornamen Marie:

Statistik © Elterngeld.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Marie ist eine Variante des Namens Maria. Der Name dürfte jedem aus der Bibel bekannt sei, denn Maria ist die Mutter Jesus. Sie ist das Symbol der reinen Liebe. Auch im Hebräischen ist der Name von Bedeutung, hier heißt er soviel wie „die Wohlgenährte“.

Wegen seiner wichtigen religiösen Bedeutung darf der Name hierzulande auch von Männern getragen werden, wenn diese einen weiteren Vornamen tragen, der das Geschlecht eindeutig zuordnen lässt. Gerade im Katholischen wird die Jungfrau Maria stark verehrt. Daher tritt er in einigen Landstrichen wesentlich häufiger auf, als in anderen.

Marie wird sehr häufig in Verbindung mit anderen Namen vergeben. Häufig tragen Mädchen ihn als ersten oder zweiten Vornamen. Bei Männern ist Maria als Zweitname geläufiger, in Frankreich wird eher Marie verwendet, zum Beispiel im Namen „Jean-Marie Pfaff“. Auch international ist er als Vorname für Frauen sehr bedeutend in vielen verschiedenen Sprachen.

Der Name Marie war Ende des 19. Jahrhunderts sehr populär in Deutschland und gehörte zu den meist vergebenen Namen. Bis in die siebziger Jahre war der Trend dann rückläufig. Seit 1980 wird er wieder vermehrt vergeben und im neuen Jahrtausend gehört er wieder zu den beliebtesten Mädchennamen.


Herkunft

Biblisch
Hebräisch

Namenstage

08. Juni
23. Juni
12. September

Männliche Form

Marian, Mario und Marianno


Spitznamen

Mariechen, Maja, Marry, Mascha, Mia und Miki



Beliebteste Doppelnamen mit Marie

Marie-Chantal, Adina-Marie, Alena-Marie, Alesia-Marie, Alicia-Marie, Alina-Marie, Alina-Mariela, Aliya-Marie, Allisa-Marie, Amelia-Marie, Amelie-Marie, Amie-Marie, Aminata-Marie, Andrea-Marie, Angel-Marie, Angelina-Marie, Anita-Marietta, Anja-Marie, Anke-Marie und Ann-Marie


Das könnte dir auch gefallen