Let’s travel together.

Lisa

Hier finden Sie alle Informationen zum weiblichen Vornamen Lisa:

Statistik © Elterngeld.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Lisa (früher Liesa) ist die Kurzform des biblischen Namens Elisabeth. Dieser bedeutet soviel wie „von Gott verehrt“. Der Name selbst hat jedoch keine biblisch-hebräischen Wurzeln, sondern hat sich im deutschen Kulturkreis als Modename romanischen Ursprungs entwickelt. Etwa im 18. Jahrhunderts erwuchsen neue Namen, die entgegengesetzt des bisherigen Trends, bekannten Namensvorbildern zu folgen eher dem Klang nach erwählt wurden, der als besonders chic oder modern galt.

In den zwanziger Jahren lag der Name in den Geburtenstatistiken regelmäßig unter den 40 beliebtesten Babynamen. Mitte der Dreißiger ging der Trend zurück. Etwa ab 1975 wurde er wieder beliebter in Deutschland, um etwa 1990 an die Spitzen der Namenshitlisten aufzusteigen.

Vielleicht trug auch die kleine Lisa Marie Simpson, eine der berühmtesten Namensträgerinnnen einen Teil zum Erfolg des Namens bei. Geboren etwa um 1984 erschien die Zeichentrickfigur aus der Serie die Simpsons zusammen mit ihrer Familie erstmalig um 1991 auf den Deutschen Fernsehbildschirmen.

Eine weitere bekannte Namensträgerin ist die kleine Lisa, die in Astrid Lindgrens Wir Kinder aus Büllerbü ihre Abenteuer in dem kleinen schwedischen Dorf schildert.


Herkunft

Deutsch
Hebräisch
Romanisch

Namenstage

18. Juni
19. November

Männliche Form

Lisandro


Spitznamen

Lisi, Lia, Elly, Lizzy und Liz



Beliebteste Doppelnamen mit Lisa

Agnes-Lisa, Aileen-Elisabeth, Alexandra-Lisa, Alia-Lisa, Alisa-Katja, Alisa-Maria, Alisa-Sophie, Alischa-Elisabeth, Allisa-Marie, Amelie-Elisabeth, Ana-Lisa, Andrea-Elisabeth, Andrea-Lisa, Angelika-Elisabeth, Anita-Elisabeth, Anja-Elisabeth, Anke-Elisabeth, Ann-Elisabeth, Anna-Alisa und Anna-Elisa


Das könnte dir auch gefallen