Let’s travel together.

Josef

Hier finden Sie alle Informationen zum männlichen Vornamen Josef:

Statistik © Elterngeld.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Joseph oder auch in der moderneren Schreibweise Josef ist ein männnlicher Vorname mit biblischen Wurzeln. Der weltweit sehr beliebte und in vielen Varianten verbreitete Name bedeutet „JHWH füge hinzu“, wobei JHWH der Name Gottes ist. Gerne wird der Name auch als „Gott möge einen Sohn hinzufügen“ interpretiert.

Die Geschichte von Joseph, dem 11. Sohn Jakobs, ist eine der ältesten überlieferten Erzählungen überhaupt und findet sich in verschiedenen religiösen Aufzeichnungen. So ist Joseph im Tanach (den Heilige Schriften des Judentums), im Alten Testament (beruhend auf dem Tanach) sowie in der arabischen Variante Yusuf im Koran (inspiriert vom Erzengel Gabriel) zu finden.

Joseph, der Lieblingssohn Jakobs, wurde von seinen Brüdern nach Ägypten verkauft, wo er allerdings mit Gottes Hilfe zum Berater des Pharao wurde. Angesichts einer jahrelangen Dürreperiode kamen seinen Brüder viele Jahre später nach Ägypten, erkannten Joseph aber nicht. Dieser prüfte seine Brüder und vergab ihnen letztendlich. Joseph gilt als Stammvater Israels. Aufgrund seines festen Glaubens und seinem frommem und bedachten Handeln gilt Joseph als Vorbild für die Jesuserzählung im Neuen Testament. Der irdische Vater Jesu und Ehemann Marias hieß ebenfalls Joseph.

Aufgrund des hohen Alters und des religiösen Hintergrunds gibt es mittlerweile unzählige, länder- bzw. sprachspezfische Varianten von Joseph wie auch von der weiblichen Form Josefa. Hier nur ein paar Beispiele:
* Beppo, Sepp, Sepperl, Peppi, Pepi, Jupp, Josel, Sipp, Josi (Kurzformen)
* José, Pepe, Pepino (spanisch)
* Jose, Jo, Joe (englisch)
* Joséphe (französisch)
* Giuseppe, Beppe (italienisch)
* Josip (slawisch)
* Josif, Iosif, Osip (russisch)
* Jozef (polnisch)
* Jozsef (ungarisch)
* Jussuf (persisch)

Unter den zahlreichen Namensträgern gab es einige ganz besondere Persönlichkeiten, welche wiederum an den nunmehr zahlreichen Namenstagen geehrt werden. Joseph von Ägypten (Sohn von Jakob) wird am 11. Dezember geehrt. Und Josef von Nazareth (Ziehvater Jesu) wird am 19. März zelebriert.

Neben den vielen Geistlichen gibt es auch einige weltliche Herrscher die diesen Traditionellen Namen trugen, wie Joseph II. (1741-1790), der Sohn und Thronerbe von Kaiserin Maria Theresia oder Joseph Haydn, ein berühmter österreichischer Komponist. Aber auch bekannte Personen wie Stalin, Goebbels oder Mengele trugen den Vornamen Joseph bzw. Josef.


Herkunft

Hebräisch

Namenstage

29. Januar
19. März
01. Mai
23. Juni
31. Juli
25. August
11. September
18. September
11. Dezember

Weibliche Form

Josefa, Josefine und Josepha


Spitznamen

Beppe, Beppo, Jo, Jobi, Joe, Joey, Jofi, Jos, Joschi, Jose, Josefal, Josefu, Josi, Josko, Joso, Jost, Josti, Josy, Jub, Jup, Jupp, Juppi, Pelle, Pepe, Pepei, Pepi, Pepl, Pfoop, Seff, Sepp, Seppei, Seppel, Seppi, Seppl, Seppolo, Suff und Tschoo



Beliebteste Doppelnamen mit Josef

Adolf-Josef, Albert-Josef, Alexander-Josef, Anton-Josef, Arminius-Josef, Benno-Josef, Bernd-Josef, Berndt-Josef, Bruno-Josef, Carl-Josef, Dennis-Josef, Detlef-Josef, Dieter-Josef, Dirk-Josef, Edmund-Josef, Emil-Josef, Erhardt-Josef, Ernst-Josef, Felix-Josef und Frank-Josef


Das könnte dir auch gefallen