Let’s travel together.

Jodocus

Hier finden Sie alle Informationen zum männlichen Vornamen Jodocus:

Namensbedeutung

Der Jungenname Jodok bzw. die Langform Jodocus bzw. Jodokus hat seinen Wurzeln höchstwahrscheinlich im Keltischen. Dort stand das Wort „jud“ bzw. „iud“ für „Kämpfer“ oder „Krieger“. Auch das keltische Wort „iodoc“, welches „Herr“ oder auch „Lord“ bedeutet, könnte maßgeblich an der Entstehung des Namens beteiligt sein. Passend dazu wurde der Name bis zum Mittelalter ausschließlich an Jungen vergeben. Seine modernen Varianten werden heute eher als Mädchennamen gebraucht.

Bekannt ist der Name Jodocus durch die Zeichentrickente Alfred Jodocus Kwak. Der Namenstag am 13. Dezember geht allerdings auf den Heiligen Jodok (oder auch Jodocus) zurück. Dies war ein Einsiedler, Priester und Pilger im 7.Jhd.. Er gilt auch heute noch als als Patron der Pilger, Reisenden und Schiffer. Auch als Schutzpatron der Bäcker, der Blinden und Kranken wird er genannt. Besonders entlang von Pilgerstraßen wurden Kirchen, Kapellen und besonders oft Hospitäler auf seinen Namen geweiht.

Es gibt verschiede, länderspezifische Variationen des Namens, wie bspw. die Kurzform Jodock oder auch die ungarischen Varianten Jobst, Jos oder Joszt. Josse, Jocelyn, Josselin oder Josquin sind die französischen Abwandlungen. Joist und der eher bekannte Mädchenname Joyce sind im englischen Sprachraum üblich.


Herkunft

Bretonisch
Keltisch

Namenstage

13. Dezember

Weibliche Form

Joyce


Spitznamen

Leider keine Spitznamen vorhanden.



Beliebteste Doppelnamen mit Jodocus


Das könnte dir auch gefallen