Let’s travel together.

Fiona

Hier finden Sie alle Informationen zum weiblichen Vornamen Fiona:

Statistik © Elterngeld.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Fiona ist ein weiblicher Vorname gälischen Ursprungs. Abgeleitet vom gälischen Wort fionn für „weiß, blond, hell“ bedeutet er soviel wie „die Blonde, die Weiße oder auch „die Strahlende, die Reine“. Er ist außerdem Kurzform der irischen Namen Fionnula beziehungsweise Fionnghuala.

Er entstammt den so genannten Ossian-Dichtungen des schottischen Autors James Macpherson. Dabei handelt es sich um epische Gesänge von Schlachten edler Helden, die ihre Königreiche retten. Der Namensgebende Oisín ist Sohn des Fionn mac Cumhail (auch Finn), ein Sagenheld der keltischen Mythologie. Die weibliche Entsprechung seines Namens ist Fiona.

In Deutschland werden um 1989 erstmalig neugeborene Mädchen Fiona genannt. Bis zur Jahrtausendwende kletterte der Name unter die 75 beliebtesten Mädchenvornamen, wo er sich bis heute regelmäßig wiederfindet. Er wird relativ häufig mit anderen Namen kombiniert und ist auch in der Schweiz bekannt.

Zwei populäre Namensträgerinnen sind die international berühmte Sängerin Fiona Apple, sowie die Filmfigur Prinzessin Fiona aus dem beliebten Animationsfilm Shrek.


Herkunft

Altirisch
Gälisch
Keltisch

Namenstage

Leider keine Namenstage vorhanden.

Männliche Form

Finn, Fion und Fionn


Spitznamen

Fia, Fibi, Fidi, Fidl, Fiffi, Fifi, Fijo, Fina, Finchen, Fine, Fini und Foni



Beliebteste Doppelnamen mit Fiona

Amalia-Fiona, Amy-Fiona, Ciara-Fiona, Elisa-Fiona, Fiona-Alice, Fiona-Antonia, Fiona-Apollonia, Fiona-Cheyenne, Fiona-Elisabeth, Fiona-Emilia, Fiona-Emily, Fiona-Isabell, Fiona-Josephine, Fiona-Jule, Fiona-Lara, Fiona-Lilly, Fiona-Lucy, Fiona-Maria, Fiona-Marie und Fiona-Saphira


Das könnte dir auch gefallen