Let’s travel together.

Entspannt der Einschulung entgegenfiebern

Der erste Schultag ist einer dieser Tage im Leben, den man nie vergisst. Wer an seinen eigenen ersten Schultag zurückdenkt, erinnert sich bestimmt noch an seine Schultüte, das neue Klassenzimmer und die Vorfreude darauf, endlich Rechnen, Lesen und Schreiben zu lernen. Umso schöner ist es, wenn man diesen besonderen Tag noch einmal mit dem eigenen Kind erleben darf. Und damit die Einschulung auch für dein Kind zu einer unvergesslichen Erinnerung wird, sollte dieser Tag selbstverständlich gut vorbereitet sein. Mit diesem kleinen Leitfaden bist du garantiert gut ausgerüstet.

Das macht einen guten Schulranzen aus

Mit den Vorbereitungen solltest du ungefähr zwei bis drei Monate vor der Einschulung beginnen. Zuerst steht der Kauf des Schulranzens an, denn er ist vom ersten Schultag an ein wichtiger Begleiter deines Kindes. Und während für die Kleinen in erster Linie eine ansprechende Optik zählt, solltest du als Elternteil besonders den Tragekomfort und die Verkehrssicherheit der Tasche im Blick haben. Eine hochwertige und belastbare Schultasche sollte folgende Kriterien erfüllen:

  • Reflektoren: Die Oberfläche des Ranzens muss vorschriftsmäßig mit einem reflektierenden Material überzogen sein, damit die Kinder bei schlechtem Wetter oder Dunkelheit vor allem für Autofahrer gut zu sehen sind.
  • Stabilität: Bücher, Pausenbrot und Stifte – all das muss ein Schulranzen aushalten können. Nimm deshalb besonders die Verarbeitung der Tasche genauer unter die Lupe, damit Tragegurte nicht reißen und Knöpfe und Schnallen nicht sofort abfallen.
  • Gewicht: Eine Schultasche sollte nicht mehr als 1 bis 1,3 Kilogramm wiegen. In gepacktem Zustand sollte die Tasche 20 Prozent des Gewichtes des Kindes nicht überschreiten.
  • Tragekomfort: Zwischen Taschen- und Kinderrücken darf kein Hohlraum sein. Die Schultasche muss dicht am Rücken des Kindes anliegen und sollte kurz über dem Po abschließen. Polster an den Riemen und an der Rückseite des Ranzens beugen Druckstellen und Rückenschmerzen vor. Nimmt dein Kind schon bei der Anprobe des Schulranzens eine unnatürliche Haltung ein, solltest du dieses Modell gleich ausmustern.

Auch Optik und Inhalt der Schultasche sind wichtig

Die DIN-Norm 58124 gibt dir einen noch detaillierten Überblick über die Anforderungen an einen hochwertigen Schulranzen. Erfüllt der Ranzen die gängigen Standards, sind Ihren Kindern bei der Optik des Ranzens dagegen keine Grenzen gesetzt. Egal ob Feuerwehrmann oder Dinosaurierfan – es gibt passende Schulranzen in allen möglichen Designs. Gehen hier auf die Vorlieben deines Kindes ein.

Ist der perfekte Schulranzen gefunden, muss er auch gefüllt werden. Zwar erhältst du von den Lehrern am ersten Schultag eine konkrete Einkaufliste. Das richtige Zubehör für den Unterricht sollte für den ersten Tag aber schon vorhanden sein:

  • Federmäppchen mit Buntstiften, Bleistift, Lineal und Radiergummi
  • Anspitzer
  • Linierter Block für Erstklässler
  • Wassermalkasten
  • Brotdose und Trinkflasche
  • Sporttasche

Wir empfehlen den kostenlosen Einschulungs­ratgeber mit Informationen und Tipps für Eltern, damit du an alles Wichtige denkst.

Das Schulweg-Training gibt Kindern Sicherheit

Ist alles vorhanden, kann es gut eine Woche vor der Einschulung mit dem Schulweg-Training losgehen. Such dir einen stressfreien und ruhigen Nachmittag aus, um mit deinem Kind den zukünftigen Weg zur Schule abzulaufen. Auf diese Weise lernen die Kleinen das Schulgebäude kennen und können mit dir zusammen das Schulumfeld erkunden. Diese Erfahrung wirkt beruhigend und gibt deinem Kind Sicherheit für den ersten Schultag.

Während ihr auf dem zukünftigen Schulweg unterwegs seid, solltest du dein Kind außerdem auf Gefahrenpunkte und kritische Stellen im Straßenverkehr aufmerksam machen. Gleiches gilt, wenn dein Kind mit dem Bus oder dem Auto zur Schule gebracht wird. Zu Hause könnt ihr den Weg noch einmal gemeinsam durchsprechen.

Gegen die Aufregung: Schulranzen und Pausenbrot packen

Am Tag vor der Einschulung steigt das Lampenfieber der zukünftigen ABC-Schützen langsam aber sicher an. Um dein Kind zu beruhigen und es dabei gleichzeitig an seine neue Tagesroutine zu gewöhnen, kannst du am Abend vor der Einschulung mit ihm zusammen den Schulranzen packen. Damit kommt am großen Tag selbst kein unnötiger Stress auf. Schwere Gegenstände liegen im Ranzen am besten nahe am Rücken des Kindes. Zudem sollte das Gewicht einigermaßen ausbalanciert sein.

Ausbalanciert sollte außerdem das Pausenbrot sein. Um das Kind vor dem Schlafengehen zu beruhigen, könnt ihr dieses am Abend vor dem großen Tag miteinander zubereiten. Der Pausensnack sollte vor allen Dingen ausgewogen sein. Deshalb ist gerade Vollkornbrot zu empfehlen. Es ist gesund und macht satt. Als Belag eigenen sich Wurst, Käse oder Frischkäse. Gemüse und Obst sorgen für den nötigen Crunch. Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke sollten draußen bleiben. Und mit abwechslungsreichen Pausenbrotrezepten wie diesen, kommt bei deinem Kind in der Pause garantiert keine kulinarische Langeweile auf.

Ausgerüstet mit der Schultüte (die du auch ganz einfach selber basteln kannst) kann dein Kind schließlich seinen ersten Schultag in Ruhe und entspannt genießen und das im Kreise der ganzen Familie. So erinnert sich bestimmt auch dein Kind gerne an seine Einschulung zurück.

Das könnte dir auch gefallen