Let’s travel together.

Emma

0

Hier finden Sie alle Informationen zum weiblichen Vornamen Emma:

Statistik © Elterngeld.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Emma hat ihren Ursprung im Germanischen. Der Name wurde abgeleitet vom Germanischen Wort ermana (groß, gewaltig, allumfassend) beziehungsweise vom Althochdeutschen irmin (gewaltig, groß). Somit ist Emma „die Große“, die „Gewaltige“. Wenn man so will, ist sie eine beeindruckende Person in vielerlei Hinsicht, jemand der auffällt, nach dem man sich umdreht oder der im Gedächtnis bleibt.

Emma war urprünglich eine Kurzform aller Namen die mit Erm- oder Irm- begannen, wie Irmgard. Irgendwann verselbstständigte sich diese Koseform und ist nun ein eigenständiger Name.

Emma gehört nicht nur in Deutschland zu den beliebtesten Vornamen. Mädchen in der Schweiz und Norwegen tragen häufig diesen Namen. Hierzulande erfuhr er bereits einige Hochs. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts wurde er häufig vergeben, um dann erstmal außer Mode zu geraten. Seit Ende der 2000er erreicht er regelmäßig Spitzenpositionen bei den Deutschen Standesämtern.

Der Name wird relativ häufig als Doppelname verwendet, zum Beispiel als Emma-Sophie oder Emma-Charlotte.


Herkunft

Altdeutsch
Germanisch

Namenstage

31. Januar
19. April
27. Juni
09. September
10. Dezember

Männliche Form

Emil


Spitznamen

Em, Embaa, Emka, Emm, Emmchen, Emmi, Emmileinchen, Emmsel, Emmsi, Emmy, Emmyly, Ems und Emy



Beliebteste Doppelnamen mit Emma

Caitlyn-Emma, Eda-Emma, Emilia-Emma, Emma-Alexandra, Emma-Anna, Emma-Antonia, Emma-Bo, Emma-Celine, Emma-Charlott, Emma-Chayenne, Emma-Cheyenne, Emma-Claudia, Emma-Dorette, Emma-Elisa, Emma-Elisabeth, Emma-Else, Emma-Emilia, Emma-Enya, Emma-Estelle und Emma-Fabiene


Das könnte dir auch gefallen