Let’s travel together.

Emily

Hier finden Sie alle Informationen zum weiblichen Vornamen Emily:

Statistik © Elterngeld.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Emily ist die englischsprachige Variante des Vornamens Emile. Weitere Formen sind Emilia, Emilja, Emeley, Amelia und Amalia.

Der Name ist eine moderne Variante des römischen Namens Aemilia. Dieser ist zurückzuführen auf das herrschaftliche Geschlecht der Aemilier. Sie gehörten zu den fünf bedeutendsten Patrizierfamilien im antiken Rom. Der Name stammt ab vom lateinischen Wort für „Rivale“ und „Konkurrent“ aemulus. Man kann dieses auch mit „Ehrgeiz“ und „Eifer“ deuten, also den eisernen Willen, den Rivalen zu besiegen. Als das römische Reich unterging, verschwand auch der Name. Unter dem Namen Emil kam der Name im 18. Jahrhundert wieder auf. Aus ihm leitet sich die heute aktuelle Form Emily ab.

Emily ist in Deutschland in den letzten Jahren populär geworden. Auch in einigen Europäischen Nachbarländern findet man den Namen. In Großbritannien und Österreich ist er sehr beliebt. Hierzulande wird er oft in Verwendung mit einem zweiten Vornamen als Doppelname verwendet.


Herkunft

Englisch
Lateinisch

Namenstage

5. Januar

Männliche Form

Emil, Emilio und Emiliano


Spitznamen

Amy, Elli, Emi, Emilia, Emy, Lilli, Lilly, Melly, Milli und Milly



Beliebteste Doppelnamen mit Emily

Elaine-Emily, Emily-Ahu, Emily-Ann, Emily-Cayenne, Emily-Chantal, Emily-Charlotte, Emily-Chayenne, Emily-Cyan, Emily-Eileen, Emily-Elaine, Emily-Eleanor, Emily-Elisabeth, Emily-Emke, Emily-Fabienne, Emily-Grace, Emily-Jade, Emily-Janine, Emily-Julie, Emily-Katharina und Emily-Liz


Das könnte dir auch gefallen