Let’s travel together.

Benjamin

Hier finden Sie alle Informationen zum männlichen Vornamen Benjamin:

Statistik © Elterngeld.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Benjamin bezeichnet den jüngsten der zwölf Söhne Jakobs, die als Stammväter der zwölf Stämme Israels gelten. Der Name bedeutet im Hebräischen „Sohn meiner rechten Hand“ bzw. „Glückskind“, „Sohn des Glücks“.

Internationale Varianten des Namens

Der Name Benjamin kommt auch in den Varianten Ben, Bin, Benjy, Benji, Benny, Beni, Benni, Bennie und Bennian häufiger vor. Im Ausland ist der Name zum Beispiel unter Binjamin / Binyamin (hebräisch), Beniamino (italienisch), Benjaminas / Benas (litauisch), Beniamin (rumänisch), Veniamin / Wenjamin (russisch), Benjamín (spanisch) oder auch Bünyamin (türkisch) bekannt.


Herkunft

Hebräisch

Namenstage

31. März
19. Dezember

Weibliche Form

Beniamina und Benja


Spitznamen

Bangsch, Banjo, Ben, Ben’Jay, Benchen, Bene, Beni, Benito, Benj, Benja, Benji, Benjo, Benjy, Benko, Benni, Benni, Bennsen, Bennibär, Bennie, Bennilein, Benno, Benny, Beno, Bensch, Bensche, Benschi, Benshes, Benyoda, Benzo, Blähjamin, Bünny und Jamin



Beliebteste Doppelnamen mit Benjamin

Bela-Benjamin, Benjamin-Aaron, Benjamin-Daniel, Benjamin-Dee, Benjamin-Felizian, Benjamin-Gabriel, Benjamin-Gordon, Benjamin-Jakob, Benjamin-Leon, Benjamin-Martinez, Benjamin-Mathis, Benjamin-Norbert, Clemens-Benjamin, Dennis-Benjamin, Eicke-Benjamin, Flynn-Benjamin, Georg-Benjamin, Jakob-Benjamin, Jannis-Benjamin und Juc-Benjamin


Das könnte dir auch gefallen