Let’s travel together.

Antonia

0

Hier finden Sie alle Informationen zum weiblichen Vornamen Antonia:

Statistik © Elterngeld.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Antonia ist das weibliche Pendant zu Antonius oder Anton. Im ursprünglichen Sinn gibt der Name Aufschluss über die Herkunft seiner Trägerin aus dem altrömischen Geschlecht der Gens Antonia bzw. die Antonier. Diese waren eine bedeutende Familie im Römischen Reich, die dem einfachen Volk angehörten. Ihre Abstammung führten sie auf Anteon, einen Sohn von Herkules zurück. Ihr berühmtester Vertreter war übrigens Marcus Antonius, ein Verbündeter Julius Cäsars, der in Shakespeares Antonius und Cleopatra Erwähnung findet.

Wörtlich bedeutet das griechische Wort anteon auch soviel wie „unschätzbar, unverkäuflich“.

Der Name ist in Europa weit verbreitet. Einige alternative Varianten sind unter anderem: Antoinette, Antonella oder auch Tonja. In Deutschland taucht er seit etwa Mitte der sechziger Jahre in den Geburtenstatistiken auf. Ab Ende der Achtziger wurde er immer populärer und gehörte kurz vor der Jahrtausendwende zu den beliebtesten Vornamen für neugeborene Mädchen. Inzwischen ist der Trend wieder leicht rückläufig.


Herkunft

Griechisch
Lateinisch
Römisch

Namenstage

6. Mai

Männliche Form

Anton, Antoni, Antonio, Antonius und Toni


Spitznamen

Ana, Anan, Ani, Anilein, Anja, Anna, Anne, Anni, Anta, Ante, Nina, Noni, Tia, Toja, Tonia, Tonie und Tonja



Beliebteste Doppelnamen mit Antonia

Aileen-Antonia, Alice-Antonia, Anna-Antonia, Anne-Antonia, Annika-Antonia, Antje-Antonia, Antonia-Angela, Antonia-Antoinette, Antonia-Celine, Antonia-Helen, Antonia-Henrietta, Antonia-Janka, Antonia-Lina, Antonia-Marie, Antonia-Melinda, Antonia-Sabrina, Antonia-Sophia, Antonia-Sophie, Antonia-Viola und Carla-Antonia


Das könnte dir auch gefallen