Let’s travel together.

Amalia

0

Hier finden Sie alle Informationen zum weiblichen Vornamen Amalia:

Statistik © Elterngeld.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Der Name Amalia ist eine verselbständigte Kurzform von zweigliedrigen, althochdeutschen „Amal“-Namen, wie Amalberga, Amalgunde oder Amalfrieda. Der erste Namenbestandteil leitet sich von dem ostgotischen Herrschergeschlechts der Amaler oder Amelungen ab. Bis heute gibt es Amalia auch als Familiennamen.

Die Ableitung aus dem Althochdeutschen bzw. dem Altnordischen „aml“ heißt so viel wie tapfer, tüchtig, vorandrängen. Somit ist Amalia „die Tapfere“ bzw. „die Tüchtige“. Auch die gotische Herleitung von „amals“ meint die selbe Bedeutung. Im Latein leitet sich der Wortstamm von „alma“ = Seele und „almus“= fruchtbar ab.

Im 18. Jahrhundert wurde der Name durch Friedrich Schillers Drama „Die Räuber“ sehr bekannt und verbreitet.

Amalia ist ebenfalls die lateinische Form des slawischen Namens Ljubica. Dieser ist wiederum von dem Wort „Ljuba“ abgeleitet, was „Liebe“ bedeutet.

Der Name ist auch in den Schreibweisen Amalija oder Amiliana möglich.


Herkunft

Althochdeutsch
Gotisch
Mittelhochdeutsch

Namenstage

08. Juli
10. Juli

Männliche Form

Leider keine männlichen Formen vorhanden.


Spitznamen

Am, Ama, Amal, Amali, Amalka, Ame, Ameli, Ami, Amia, Amily, Ammi, Amy, Lia, Lila, Lili, Mae, Maia, Mala, Mali, Malia, Maris, Mia, Mila, Millie, Milly, Mimi und Smali



Beliebteste Doppelnamen mit Amalia

Amalia-Elin, Amalia-Fiona, Amalia-Helene, Amalia-Judith, Amalia-Laura, Amalia-Louisa, Amalia-Meriam, Amalia-Sibylle, Amalia-Sophie, Anna-Amalia, Katharina-Amalia, Mara-Amalia, Maria-Amalia, Mia-Amalia, Paula-Amalia, Sophie-Amalia, Wilhelmina-Amalia und Xea-Amalia


Das könnte dir auch gefallen