Let’s travel together.

45 schöne Mädchennamen für dein Baby

Eigentlich wollen ja alle Eltern das Gleiche – besonders schöne Mädchennamen finden. Aber was bedeutet schön überhaupt? Wie vieles im Leben ist auch dies eine äußerst subjektive Angelegenheit. Dennoch gibt es ein paar Kriterien dafür, was genau einen schönen Mädchennamen ausmacht. Und der Einfachheit halber liefern wir dir 45 Vorschläge schöner Namen für dein Mädchen gleich mit, die nicht an jeder Ecke zu hören sind.

Das macht einen schönen Mädchennamen aus

Klang und Rhythmus sind wichtig

Wohlklingende Namen sind für ein Mädchen immer die bessere Wahl. Denn was gut ins Ohr geht, das erzeugt auch erst einmal gute Assoziationen. Erzieher und Lehrer bestätigen immer wieder, dass die Wahl des Namens oft mit einer bestimmten Einstellung dem Kind gegenüber einhergeht. Und dies kann die Entwicklung des Kindes durchaus beeinflussen.

Ein Mädchenname wird als schön und wohlklingend empfunden, wenn er genügend Vokale mitbringt. Dabei ist es weniger wichtig, dass der Name mit einem Vokal beginnt. vor allem die Wortmitte und die letzten Buchstaben des Namens beeinflussen seinen Klang. Bei Mädchennamen haben sich Namen bewährt, die auf ‚a‘, ‚ia‘, ‚ie‘ und ‚i‘ enden.

Viele Mädchennamen kommen auch mit einem ‚e‘ am Ende daher. Wenn die letzte Silbe, wie zum Beispiel bei französischen Vornamen üblich, betont wird, kann auch ein solcher Mädchenname klangvoll sein. Wird das ‚e‘ jedoch eher kurz gesprochen, weil die Silbe davor betont wird, kann der Name schnell hart und stumpf klingen. Wenn die Konsonanten dagegen weich klingen wie zum Beispiel ’n‘ oder ‚l‘, sollte auch das kein Problem sein.

Je klangvoller der Name, desto attraktiver und lebhafter wird ein Mensch meist eingeschätzt. Wenn du dir Sorgen machst, dass dein Mädchen später zwar für fröhlich und hübsch, nicht aber für intelligent gehalten wird, dann kannst du zum Beispiel über einen Zweitnamen nachdenken.

Der Wortrhythmus spielt vor allem im Zusammenhang mit dem Nachnamen eine Rolle. Passt er nicht, weil zum Beispiel Namen verschiedener Herkunft kombiniert wurden, kann es mitunter etwas holprig klingen.

Der Vorname muss zum Nachnamen passen

Wenn Vorname und Nachname eine ähnliche Herkunft haben, passen sie meist gut zusammen. Problematisch wird es, wenn zum Beispiel ein eindeutig ausländischer Name, wie zum Beispiel Veronique, mit einen urdeutschen Namen wie beispielsweise Müller kombiniert wird. Dann gibt es schnell Vorurteile über den Bildungsstand der Eltern 😉

Ein zweiter Punkt in Bezug auf den Nachnamen ist die Anzahl der Silben. Wenn du einen langen Nachnamen hast, passt ein kurzer bis maximal zweisilbiger Vorname gut dazu. Ist der Nachname eher kurz, kann der Vorname für dein Mädchen gern etwas länger ausfallen oder du greifst sogar zu einem Doppelnamen. Im Moment sind zweisilbige Vornamen hoch im Kurs. Das kann sich aber in den nächsten Jahren wieder ändern.

Zeitlos ist gar nicht verkehrt

Was heute schön klingt, muss in 10 Jahren nicht mehr so sein. Leider sind auch Mädchennamen oft der Mode unterworfen. Da ist es gut, wenn sich die Eltern schon vorher ein paar Gedanken darüber machen, ob ihr Kind seinen Namen auch später noch gern nennen wird oder ob es sich dann vielleicht dafür schämt.

Kinder haben meist noch kein gefestigtes Selbstbewusstsein und wollen keine Außenseiter sein. Allzu ausgefallen ist also vielleicht nicht die beste Idee. Deshalb sind seit Jahrhunderten beliebte Namen wie Anna auch gar nicht so schlimm. Außerdem sollte ein Name auch immer zu einer erwachsenen Frau passen, ohne albern zu wirken.

Eine schöne Bedeutung ist ein Plus

Damit ein Mädchen seinen Namen mit Stolz tragen kann, hilft es, wenn dieser eine schöne Bedeutung hat. Natürlich stehen Bedeutungen, die ein gutes Aussehen vorhersagen, immer hoch im Kurs. Aber es gibt durchaus noch viele andere, meist später viel wichtigere Charaktereigenschaften, die ein Name widerspiegeln kann.

Schöne Mädchennamen – eine Auswahl

  • Adeline – Die Edle
  • Allegra – Die Fröhliche
  • Alma – Die Nährende, Fruchtbare, Seele, junge Frau
  • Alva – Elf, Naturgeist, Kriegerin
  • Aurica – Die Goldene
  • Ava – Kraft, Gesang, Vogel, Form von Eva
  • Belinda – Die Strahlende, die Schöne, die Sanfte
  • Bianca – Die Weiße, die Glänzende
  • Cosima – Die Schöne, die Ordnungsliebende
  • Darja – Die Unübertreffliche, blauer Ozean
  • Dunja – Welt/Diesseits, Wohlgefallen/Wunsch, Quitte
  • Estrella – Der Stern
  • Eva – Die Leben Spendende
  • Gerda – Die Beschützerin, Fruchtbarkeitsgöttin
  • Greta – abgeleitet von Margarete (Kind des Lichts)
  • Hanja – abgeleitet von Hana (Glückseligkeit) oder Halina (Die Schöne)
  • Helena – Die Strahlende, die Leuchtende
  • Indira – Die Schönheit, der Glanz
  • Isabella – Die ewig Schöne, die Göttliche
  • Katharina – Die Reine
  • Kelda – Die Quelle, der Brunnen
  • Kara – Die Liebe, die Teure, die Mutige
  • Laila – Die Nacht, die Weise
  • Leda – Frau
  • Lucia – Die Leuchtende, die Lichtbringende
  • Marga – Kurzform von Margarete (Kind des Lichts)
  • Marita – Koseform von Maria
  • Mona – Die Hoffnungsvolle, die Niedliche, der Mond
  • Nanna – Die Mutige
  • Nuria – Das Licht, die Erleuchtung
  • Olivia – Der Olivenbaum, die Friedliche
  • Raja – Kurzform von Raissa (aus dem Paradies), König (als männlicher Vorname in Indien)
  • Renée – Die Wiedergeborene
  • Ronja – Kurzform von Veronika (die Siegbringerin) und Roxana (die Glänzende)
  • Sanja – Die Beschützerin der Männer , die Träumende
  • Stella – Der Stern
  • Suna – Die Sonne, Liebling, Gold
  • Solea – Die Sonnige
  • Tayra – abgeleitet von Tyra (kämpfende Donnergöttin)
  • Thea – Das Gottesgeschenk, die Göttin
  • Viola – Das Veilchen
  • Wanda – Die Vandalin
  • Xana – Kurzform von Alexandra (Die Männer Abwehrende)
  • Yasmin – Jasmin
  • Zita – Kurzform von Felizitas (Glück, Fruchtbarkeit, Seligkeit)

So findest du Anregungen für schöne Mädchennamen

Wenn kein schöner Mädchenname für dich dabei war, gibt es noch ein paar andere Möglichkeiten, an Ideen zu kommen.

  • Stöbere doch einmal in deinem eigenen Stammbaum. Oft gibt es alte, fast vergessene Namen, die dennoch wunderschön klingen. Dein Mädchen kann die Familientradition dann voller Stolz weiterführen.
  • In Bücher-Klassikern, Opern, Filmen und vielem mehr tauchen immer mal wieder interessante Namen auf. Wenn du diese zum Anlass nimmst, um weiterzuforschen, stößt du vielleicht bald auf den Traumnamen für dein Mädchen.
  • Andere Länder haben auch schöne Namen. Vor allem im nordischen und auch persischen Raum finden sich immer wieder wahre Goldstücke. Aber auch schöne italienische und spanische Mädchennamen könnten infrage kommen.
  • Hier findest du eine Hitliste der je 200 beliebtesten Vornamen für Jungen und Mädchen im Jahr 2018.

Fazit

Bei der Namenwahl kann man viel falsch, aber auch viel richtig machen. Einen schönen Mädchennamen zu finden ist nicht leicht. Wichtig ist letztendlich aber nur, dass der Name auch später noch zu deinem Kind passt. Halte deshalb lieber zwei bis drei schöne Mädchennamen bereit. Denn manche Eltern entscheiden sich nach der Geburt plötzlich noch um, weil sie fühlen, dass der gewählte Name der falsche war. Viel Glück!

45 Schöne Mädchennamen – was hältst du von unserer Auswahl? War etwas für dich dabei? Schreibe uns gern einen Kommentar!

Das könnte dir auch gefallen